Winzer und Weinbau

Winzer und Weinbaubetriebe machen die Pfalz zu dem, was sie ist: zu einem Ort der Gemütlichkeit und zur Herkunft vieler guter und mancher großer Weine. Mit über 23.000 Hektar Rebfläche ist die Pfalz das zweitgrößte deutsche Weinanbaugebiet und beherbergt in Orten wie Kallstadt, Ungstein, Wachenheim, Deidesheim, Forst und Gimmeldingen einige der bekanntesten Winzer Deutschlands. Angebaut werden im Pfälzer Terroir neben Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner auch Rebsorten wie Kerner oder Scheurebe.

Viele Winzer machen heute einen Spagat zwischen der Bewahrung alter Traditionen auf der einen Seite und der Nutzung moderner Mittel und Verfahren auf der anderen Seite. Ob Trauben von Hand gelesen werden oder durch einen Vollernter, ob Barriques genutzt werden oder Edelstahltanks, Insektitizide und Fungizige oder doch die weniger aggressive Bordelaiser Brühe, darüber muss jeder Betrieb selber entscheiden.

Vielfach findet jedoch wieder eine Rückbesinnung auf traditionelle Verfahren statt. Nachdem zum Beispiel wissenschaftlich bestätigt wurde, dass die Krankheitsanfälligkeit der Trauben mit starken Düngergaben und steigenden Erträgen deutlich zunimmt, gehen manche Betriebe heute wieder weg von reinen Monokulturen und schränken auch den Einsatz von Düngemitteln deutlich ein oder verzichten mitunter sogar ganz darauf. Der Trend geht heute weg von einer immer ausgefeilteren Kellertechnologie hin zu einer qualitativ hochwertigen Bearbeitung des Weinbergs selbst. Je besser der Wein ist, desto weniger lässt sich die Arbeit im Weinberg mechanisieren. Die fachkundige Bodenpflege, Reberziehung, Rebschnitt und Schädlingsbekämpfung sind auch heute noch die Grundlage für jeden guten Wein.

Beim Versicherungsschutz spielt wie beim Wein das Alter eine wichtige Rolle. Jedoch gewinnt der Versicherungsschutz mit zunehmendem Alter selten an Qualität. 

Wie kann ich Sie als Winzer oder Weinbaubetrieb in Ihrer täglichen Arbeit unterstützen?

Als Versicherungsmakler habe ich mich auf die umfassende und individuelle Versicherung von Winzern und Weinbaubetrieben spezialisiert. Von meinem Büro in Bad Dürkheim, im Herzen der Deutschen Weinstrasse, bin ich jeden Tag für meine Kunden in der Pfalz unterwegs. Vollmandate (Komplettbetreuungsaufträge) nehme ich jedoch auch in den benachbarten Anbaugebieten Rheinhessen, Nahe, Rheingau und Mosel-Saar-Ruwer an.

Gemeinsam mit Ihnen verschaffe ich mir einen Überblick über Ihr Weingut, Ihre Weinberge und Ihre Arbeitsweise. Zusammen legen wir fest, wo Ihre individuellen Risiken sind und besprechen, was versichert werden muss, was versichert werden sollte und was versichert werden kann.

Im Schadenfall bin ich auf Wunsch bei Ihnen vor Ort und leite alle notwendigen Schritte in die Wege. Gemeinsam wickeln wir dann den Schaden so ab, dass Sie Ihre Arbeit mit gar keiner oder mit wenig Verzögerung fortsetzen können.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Versicherungen für Winzer und Weinbaubetriebe und worauf besonders Winzer und Weinbauern achten sollten. Erfahrungsgemäß sind viele Winzer unzureichend, falsch oder auch zu teuer versichert. Eine detaillierte Versicherungsüberprüfung fördert diese Defizite zutage und verschafft Ihnen die Sicherheit, richtig versichert zu sein. Lesen Sie dazu hier mehr.

Für eine kostenlose individuelle Analyse Ihrer Situation rufen Sie mich gerne direkt an unter 06322/ 98 94 42 oder schreiben Sie mir eine E-Mail an wein [at] nikki-pahl.de.

Hagelversicherung, Frostversicherung, Sturmversicherung und Starkregenversicherung für Winzer und Weinbauern

Die Versicherung der Trauben gegen Hagel und Frost macht für die meisten Winzer und Weinbaubetriebe den größten Brocken ihrer Versicherungsbeiträge aus. Kein Wunder, denn durch den Klimawandel treten Schäden durch extreme Wetterereignisse immer häufiger ein, die Folge können Ertragseinbußen in jeder Größenordnung sein, bis hin zum Totalausfall.

Viele Winzer haben bereits eine solche Hagel- oder Frostversicherung, andere stehen der Thematik skeptisch gegenüber. Die Folge sind allerlei mehr oder weniger hilfreiche Abwehr- oder Schadenminderungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die auch an der Weinstraße praktizierte Hagelabwehr mittels Flugzeugen, vereinzelt auch mittels Raketen. Diese Flugzeuge (oder Raketen) sprühen ein Silberiodid-Aceton-Gemisch in  Wolken hinein, so dass sich dort zahlenmäßig mehr Hagelkörner bilden sollen, die jedoch relativ kleiner bleiben sollen als ohne diese "Impfung". Der Erfolg dieser Maßnahme ist jedoch wissenschaftlich nicht belegt und daher umstritten.

Eine leistungsstarke Versicherung gegen Hagel, Frost (Winterfrost oder Spätfrost), Sturm oder Starkregen kann ganz nach Ihren individuellen Erfordernissen angepasst werden. Erfasst werden dabei u.a. die Weinbergfläche in Hektar, der erwartete bzw. zu versichernde Ertrag sowie die zu versichernden Gefahren. Je nach Kundenwunsch können auch Selbstbehalte vereinbart werden oder auch Beitragsrückerstattungen bei Schadenfreiheit.

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie eine Ernteversicherung die Früchte Ihrer Arbeit, Ihre Trauben, umfassend schützen kann!

Schadenbeispiele zur Ernteversicherung für Winzer:

  • Hagel: Ende August kommt es in der Pfalz zu starken Hagelschlägen. Unter anderem auch in den Weinbergen von Fritz. Seine Trauben befinden sich bereits in der Reife und werden stark beschädigt. Viele Beeren platzen auf und durch das feuchte Wetter faulen ganze Trauben. In vereinzelten Lagen ist ein Großteil der Ernte verloren. Schaden: über 75.000 Euro.
  • Sturm und Starkregen: Ein schweres Gewitter trifft Ende Juli die Weinberge von Winzerin Bettina. In Ihren Weinbergen brechen viele fruchttragende Triebe ab und verursachen einen nennenswerten Ertragsausfall. Schaden: rund 20.000 Euro.
  • Spätfrost: In der zweiten Aprilhälfte fallen die Temperaturen plötzlich stark ab, teilweise bis zu -8°C. Die empfindlichen Blüten werden zum schlimmsten Zeitpunkt getroffen, vor allem weil sie durch den warmen März bereits ausgetrieben waren. Das Flaschenweingut von Jonas und Mareike hat mit einem Schaden von über 60.000 Euro zu rechnen.

Folgende kurze Checkliste soll Ihnen bei Ihren Überlegungen helfen:

  • Habe ich bereits eine Ernteversicherung? Wenn nein: Bin ich bereit und in der Lage, das Risiko eines großen Ertragsausfalls durch Hagel, Starkregen, Frost oder Sturm selbst zu tragen?
  • Habe ich alle meine Lagen versichert?
  • Stimmen die jeweiligen Versicherungssummen pro Lage mit meiner aktuellen Planung überein?
  • Habe ich alle für mich relevanten Gefahren (Hagel, Frost, Starkregen, Sturm) versichert oder fehlen mir teilweise der Versicherungsschutz?
  • Bin ich bei meinem aktuellen Versicherer gut versichert?

Sprechen Sie mich gerne direkt an oder schreiben Sie mir eine E-Mail an wein [at] nikki.pahl.de. Ein Angebot oder ein Vergleich lohnt sich sicher für Sie und offenbart interessante Aspekte!

Weintrauben an der Rebe
Wenden Sie sich vertrauensvoll an mich: 06322 / 98 94 42 kontakt [at] nikki-pahl.de



Erfahrungen & Bewertungen zu Nikki Alexander Pahl
Metropolregion